Yukon Quest.info - Die inoffizielle deutschsprachige Seite - Schlittenhunderennen durch Alaska und Yukon
Home Infos Aktuell Reportagen Musher Trail Multimedia Links Kont@kt Shop
YQ Klicken Kaufen



Yukon Quest Nachrichten auf Alaska-Info Yukon Quest Google+ Community
Yukon Quest Nachrichten auf Twitter (elhiggo) Yukon Quest RSS abonnieren










Yukon Quest Nachrichten
« News zurueck
Die letzten Vier – Yukon Quest beendet
[Startseite]

  18.02.2018
  
14:52:12  
YQ -> Die Vergabe der Yukon Quest Auszeichnungen

Das diesjährige Finnish & Awards-Bankett, das vom Coast High Country Inn & Convention Center und Northern Vision Development veranstaltet wurde, begann mit der 1. Canadian Ranger Patrol Group, die mit einer Fahnenprozession die diesjährigen Musher in den Bankettsaal führten. Barbara Chamberlin sang als nächstes die amerikanischen und kanadischen Hymnen, gefolgt von einem Willkommensgruß und Segen von Michelle Telep, stellvertretende Leiterin der Taan Kwächän First Nation, und Ratsmitglied Jesse Dawson von der Kwanlin Dün First Nation.

Nachdem Ehrengast Jeanie Dendys, Minister für Tourismus und Kultur und Dan Curtis, Bürgermeister von Whitehorse ihre Begrüßungsworte gesprochen hatten, konnten die Bankettteilnehmer vom Buffet, einschließlich des lokalen Arctic Saibling, der von Icy Waters Ltd. zur Verfügung gestellt wurde kosten. Danach wurde ein Video vorgestellt, dass aus den besten Szenen, des vom offiziellen Visual Content Team auf dem Quest Trail 2018 aufgenommen wurde, bestand.

YQ(C)YQ

Nach dem Abendessen würdigte Yukon Executive Director Natalie Haltrich die vielen großzügigen Sponsoren des Rennens, Offizielle, Tierärzte, Checkpoint-Manager, Freiwillige und Teilnehmer. Besondere Anerkennung erhielten auch die kürzlich verstorbenen Mitglieder der Quest-Famile sowie der Rennleiter Alex Olesen und sein Logistikteam. Olesen erhielt ein Gedenkbanner mit dem Logo der alten Firma seines Vaters Leo.

Die Präsidenten des Yukon Quest Board, Ryan Hughes (Alaska) und Jean-Marc Champeval (Yukon), gingen zusammen mit Anne Taylor dann auf das Podium, um die Aufnahme der zehn Hundedecken der Kwanlin Dün Nähgruppe vom Yukon Quest 2017 in Yukons permanente Kunstsammlung zu feiern. Karen Lepine stellte dann die von Northern Vision Development gesponserte Partnerschaft für das diesjährige Rennen vor, das von der Nähgruppe übernommen wurde: handgemachte Perlen-Aufnäher für die, die das Rennen zu Ende gefahren haben. Race Marshal Doug Harris, Head Vet Nina Hansen und Race Manager Alex Olesen wurden auch jeweils mit einem Aufnäher bedacht, bevor die Musher die Bühne betraten.

Dankesreden

Nach einem Gruß an alle Musher, die aufgegeben oder aus dem Rennen genommen wurden, stellten Harris, Hansen und Olesen jeden Teilnehmer in der umgekehrten Reihenfolge vor, in der sie ins Ziel kamen. Ihnen wurde nun die Gelegenheit gegeben, Geschichten vom diesjährigen Rennen zu teilen und sich, bei ihren Freunden und Unterstützern, zu bedanken.

YQ(C)YQ

Nathaniel Hamlyn bedankte sich bei seinem Team, Sponsoren, Mentor, Mitbewerbern (besonders Rob Cooke), Tierärzten, Freiwilligen und seiner Familie und Freunden. Hamlyn wurde dann von Bears Paw Quilts ein handgefertigter Quilt übereicht.

Whitehorse Musher Rob Cooke, der sein fünftes Yukon Quest auf dem 12. Platz beendete, bedankte sich bei Familie und Sponsoren, lobte Hamlyn für das Rennen, das er fuhr, und zollte der Scroggie Creek Freiwilligen Jessica Simon Tribut, die Anfang des Jahres verstorben war. Cooke trug das Gedächtnis-Leibchen bis zur Ziellinie in Whitehorse.

Riley Dyche, ein Quest-Neuling aus Fairbanks, und ehemaliger Quest-Handler, konnte nicht genug über die Hospitality-Aufenthalte sagen, die eine Reihe von "dreckigen Hundschlittenführern" beherbergen, und gelobte das Quest 2020 zu fahren.

Dave Dalton, der seinen 22. Quest auf Platz 10 beendete, sagte, dass die Strecke in diesem Jahr perfekt war. Er würdigte die harte Arbeit der Trailbreaker auf beiden Seiten der Grenze und erbrachte Allen Moore seine Wertschätzung dafür, dass er mit allen 14 Hunden das Rennen beendete.

Neuntplatzierter Luc Tweddell, der das Ehren-Leibchen von Joel Switzer trug, sagte Joel "war mit mir auf der Strecke." Tweddell sagte, dies sei das härteste seiner drei Quests gewesen und dankte dem "Sponsor", Tim Pappas der ihm während des Wettbewerbs Handschuhe geliehen hat. Ein großer Dank ging auch an Riley Dyche für seine Hilfe bei einem Overflow und an Alex Bütow für seine gute Reisegesellschaft, "bis er mich drei Meilen vor der Ziellinie überholte", scherzte Tweddell.

Alex Buetow, der 29-jährige Fairbanks Rookie, der den achten Platz belegte, bedankte sich bei Mentor und Hundebesitzer Jeff King und sagte, er sei überwältigt und auf ewig dankbar für alles, was er im Laufe des Rennens von allen gelernt hat.

YQ(C)YQ

Nachdem er seinem Sohn und seinen Töchtern, die seine Handler waren, dankte, meinte der deutsche Musher Bernhard Schuchert, der bei seinem ersten Yukon Quest den siebten Gesamtrang belegte, dass von all den Rennen, die er weltweit gefahren sei, der Quest etwas Besonderes ist – und dies wegen der Menschen. Schuchert scherzte, er sei wahrscheinlich zu alt, um den Quest nochmals zu bestreiten.

Rookie Tim Pappas, der diesjährige sechstplatzierte, "fühlte sich überall zu Hause, wo auch immer er hinging, ich liebte es!" Pappas erklärte, wie geehrt er sei, sein Hunde-Team zu fahren und dankte seinen Sponsoren und seiner Familie.

Ed Hopkins aus Tagish, Yukon, der bei seiner neunten Teilnahme, insgesamt fünfter wurde, dankte seiner Frau Michelle Phillips, Quest-Fans, die dem Rennen folgen, und den engagierten Trailbreakern und Freiwilligen. Trotz des Kampfes mit der Kälte charakterisierte Hopkins seinen Lauf 2018 als "ein wirklich schönes sauberes Rennen."

Der Vierte und Gewinner des Rookie Awards, Vebjorn Aishana Reitan, bedankte sich bei den Menschen seiner Heimatstadt Kaktovik für ihre Unterstützung und bei den anderen Quest-Mushern für ihre Freundlichkeit und Ratschläge.

Die zweifache Quest-Finalistin Laura Neese, die den dritten Platz belegte, sagte, dass sie ein schönes Rennen hatte, bedankte sich bei Matt Hall und Ed Hopkins für "große, schöne, fröhliche Gesichter auf der Strecke" und entschuldigte sich bei Hopkins dafür, dass sie ihn auf em Trail mit ihrem Gesang erschreckte.

Der letztjährige Gewinner Matt Hall, der zweiter wurde, beschrieb sein Rennen als "unglaublich, aber ein bisschen kalt", dankte den "absolut phänomenalen" Trailbreakern und erzählte die Geschichte, wie er während seines Dawson Aufenthalts in der Badewanne sitzend, von seinem liegengebliebenen Hundetruck erfuhr.

Und schließlich wurde der Sieger Allen Moore, mit stehendem Applaus auf der Bühne empfangen. "War das ein gutes Rennen oder was?", rief er. Moore sagte weiter, sein Team habe mehr getan, als er gedacht hätte, und wurde immer stärke, je länger das Rennen ging. Moore bedankte sich auch bei seiner Tochter Bridgett dafür, dass sie seine Augenbrauen in Dawson geschnitten hatte, um zu verhindern, dass sie auf der Strecke vereisten.

Zusätzlich zu ihren Preisgelden und Finisher-Patches erhielten die drei besten Musher handgefertigte Beile vom Sponsor Alaska Rods.

Neuer Award

Nach den Dankes-Worten des Chefveterinärs Nina Hansen an ihr Team wurden die Gewinner des ersten Golden Shovel Award bekannt gegeben. Unterstützt von Avery & Eric Brohman im Gedenken an Michael Morris und gewählt von den Checkpoint-Managern und dem Logistikteam, geht der Preis an die drei Handler-Teams, die als die gründlichsten und rücksichtsvollsten in ihren Unterstützungsaufgaben gelten. Matt Halls Smokin Aces Kennel Handling Team erhielt den Hauptpreis von $ 400 USD; Tim Pappas 17. Handler-Crew ging mit $ 250 USD nach Hause; und die Handler für Vebjorn Aishana Reitans vom Hulahula Kennel belegten den dritten Platz, mit $ 150 USD.

Dawson Gold

Da er als erster Musher, Dawson City erreichte und das Rennen beendete, erhielt Allen Moore den Joe Fellers Dawson City Award, zwei Unzen Klondike Erz Gold. Der Preis wird von Fellhawk Placers aus Dawson City gesponsert.

Bester Neuling

Den Rookie of the Year Preis wurde Vebjorn Aishana Reitan aus Kaktovik verliehen, da er der erste Neuling war, der die Ziellinie überquerte. Reitan erhielt ein handgefertigtes Beil mit freundlicher Genehmigung von Alaska Rods aus Haines, Alaska. "Dank an meine Hunde", sagte Reitan, "sie haben meine Arbeit sehr einfach gemacht."

Challenge of the North Award

Der Challenge of the North Award wird von den Quest-Rennleitern ausgewählt und an den Musher verliehen, der den Geist des Yukon Quest am besten darstellt. Der diesjährige Preisträger war der 23-jährige Whitehorse Musher Nathaniel Hamlyn, der eine mundgeblasene Glasskulptur von Lumel Studios erhält. Die Zeichnungen von zwei Whitehorse-Kindern im Alter von neun und sieben Jahren, die ihren Sommer bei der Stepping Stone-Hospitality-Station auf dem Quest-Trail zeigen, wurden als Inspiration für das Trophäen-Design verwendet. Hamlyn bedankte sich bei seinen Hunden dafür, dass sie ihn weitergeführt und über die Gipfel gebracht hatten.

Sportsmanship Award

Von den Mushern selbst ausgewählt und präsentiert ging der diesjährige Sportsmanship Award (Teilnehmer, der hervorragende Sportlichkeit entlang der Strecke zeigte), an Riley Dyche. Eine Paar handgemachte Biberhandschuhe von Dawson Citys Madmitter, waren sein Preis. Dyche sagte, "Er sei, wegen seiner Hunde, so positiv und glücklich auf der Strecke gewesen. Er schätze seinen Preis sehr da er in diesem Jahr seine eigenen Biberhandschuhe abgenutzt hätte.

YQ(C)YQ


Veterinarys Choice Award

Mit den gleichen 14 Hunden, mit denen er in Fairbanks begann und in Whitehorse das Rennen beendete, war Allen Moore die erste Wahl für den Veterinarys Choice Award (Tierarzt-Preis) der vom Alpine Veterinary Medical Center gesponsert wurde. Vom YQ-Veterinärteam ausgewählt und jährlich an den Musher vergeben, der während des gesamten Rennens die beste Hundepflege zeigt und dabei konkurrenzfähig bleibt, beinhaltet der Preis $ 1.000 USD für eine Tierarztpraxis nach Wahl. In diesem Jahr erhielt Moore auch ein spezielles Perlen-Patch von der Kwanlin Dün Cultural Centre Sewing Group. Moore bedankte sich bei seinem gesamten Team vom Kennel für ihr Engagement für die Hundepflege. "Ein solches Team macht es einfach."

Rote Laterne

Der Red Lantern Award gesponsert von White Pass und Yukon Route, ging an Nathaniel Hamlyn. Die Rote Laterne, die jährlich an den letzten Musher der die Ziellinie überquert, geht, erinnert an die Tradition, alle Musher, die noch auf dem Trail unterwegs sind, im Auge zu behalten. Für seine Beharrlichkeit erhält Hamlyn eine dekorative rote Laterne.

Goldenen Harness Award

Der Abend endete mit der Verleihung des Goldenen Harness Award. Zu Ehren ihrer Loyalität, Ausdauer und Durchhaltevermögens während des gesamten Rennens, erhielten die beiden Leithunde von Allen Moore, Commando und Dutch, maßgeschneidertes Gurtzeug von Tanzilla Harness Supply, sowie Steaks, die vom Chefkoch des Coast High Country Inn and Convention Center zubereitet wurden.




admin

 
Die letzten Vier – Yukon Quest beendet
« News zurueck
[Startseite]

 






Whitehorse - Yukon Kanada :
WHITEHORSE WETTER

Fairbanks - Alaska :
FAIRBANKS WETTER


Zur direkten Bestellung
Mehr Yukon Quest Bücher

Whitehorse Fairbanks WHITEHORSE  FAIRBANKS

Allen Moore
Allen Moore
Der Ehemann von Yukon Quest Gewinnerin Aliy Zirkle, Allen Moore ist zum achten Mal beim 1000 Meilen Rennen gemeldet. 2008 waren beide Musher schon beim YQ300.. mehr

Yukon Quest™   Offizielle Seite
Newsminer   Fairbanks News
KUAC   Radio Station
CBC North   Radio Station


© copyright 2003-2018 rnr-projects
www.yukonquest.info
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
Powered by ScarNews v1.2 © 2002 by Scar
 Subscribe in a reader Home | Favoriten | Impressum | .

PHP News Script, ScarNews
Copyright by Christian Kerl