Yukon Quest.info - Die inoffizielle deutschsprachige Seite - Schlittenhunderennen durch Alaska und Yukon
Home Infos Aktuell Reportagen Musher Trail Multimedia Links Kont@kt Shop
YQ Klicken Kaufen



Yukon Quest Nachrichten auf Alaska-Info
Yukon Quest Nachrichten auf Twitter (elhiggo) Yukon Quest RSS abonnieren










Yukon Quest Nachrichten
« News zurueck
Elchattacke und Sprint ohne Socken und Unterhemd
[Startseite]

  12.02.2016
  
11:35:22  
YQ -> Das Aufwärmen ist vorbei. Brent Sass eröffnet die zweite Runde.

Mit einem Vorsprung von mindestens zwei Stunden auf Allen Moore ist Brent Sass, nach der Absolvierung seiner 36-Stunden Rast, mit 13 Hunden von Dawson City aufgebrochen. Bei Nebel und Temperaturen von -8 Celsius machte sich der Titelverteidiger. mit Celia und Sound als Leithunde, auf die Strecke nach Scroggie Creek.

YQ © YQ

Am Zusammenfluss des Yukon und Klondike hatte Sass und sein Team 36 Stunden Zeit Schlaf nachzuholen und ausgiebig zu essen. Die Teams sind an einem ruhigen Campingplatz etwa eine halbe Meile von Dawsons viel belebtderen Flussufer entfernt, untergebracht . Mit seinen Hunden in der Nähe unter einem dunkelgrauen Zelt hatte Sass in seinem eigenen Zelt geschlafen.

Sui Kings aus Dawson City

Nun ist er raus wieder auf dem Trail bei -8 Cels. und diesigem Wetter in Dawson City. Brent machte einen guten ruhigen Eindruck beim Re-Start im Dogyard in Dawson City! Engste Familie, Freunde und seine Doghandler fanden sich mit einigen Fans und Reporten bei nur -8 Cels. und diesigem Wetter im Dogyard ein, um Ihren Favoriten zu verabschieden. Als der Countdown dann von der Checkpointmanagerin runtergezählt wurde erschallte ein Mark erschütterndes “Be Wild and Free Baby !” Wer bis dato nicht wach war, der war es spätestens jetzt !!!!

Gruss aus Dawson City



Der Trail-Report vom kanadischen Ranger John Mitchell war detailliert und dauerte mehr als 30 Minuten. Die wichtigste Nachricht war, dass es wenig Schnee auf der Strecke vor dem letzten Niederschlag,und es ist deshalb holprige Abschnitte gibt. Es gibt auch Bereiche, in denen die Ranger die langen Holzpfähle, die die Spur markieren, ersetzen mussten. Dies war notwendig, da sich immer wieder Wölfe an den Markierungen zu schaffen machten.

Wetter in Dawson:
In Dawson City ist es von morgens bis zum Nachmittag grau und es bleibt neblig und die Temperaturen liegen zwischen -10 und -5°C. Am Abend fällt in Dawson City mäßig Schnee bei Temperaturen von -7 bis -6°C. In der Nacht ist es bewölkt, die Sterne sind nur vereinzelt zu sehen bei Werten von -10°C. Der Wind weht aus südwestlicher Richtung mit Geschwindigkeiten bis zu 3 km/h.

Der Trail:

Der Trail von Dawson City nach Pelly Crossing ist der längste des gesamten Yukon Quests (326 Kilometer). Nachdem 36-Stunden Zwangsaufenthalt in Dawson City, sind die Musher und vor allem die Hunde gut ausgeruht. Den Schlitten den sie jetzt ziehen müssen, aber nun auch schwerer bepackt (wg. der langen Strecke), als vor Dawson. Wie auch immer die Musher müssen nun durch die Black Hills und haben mit ihrer schwerden Ladung einiges zu tun, um mit den Steigungen und verschlungene Pfaden zurechtzukommen.


Wenn Sie Dawson verlassen werden Sie für einige Meilen an Gebäuden und Parkplätzen vorbeilaufen und am Bonanza Creek abbiegen. Sie werden auf einer Straße sein, die anfänglich gepflügt ist und sich dann verändert in eine gute Schneemobil-Strecke. 20-25 Meilen bis zum Gipfel des King Solomon Domes. 20-25 Meilen abwärts nach Sulfur/Indian R. Auf und ab durch die schwarzen Berge für 30 Meilen zu dem Gipfel der Berg-und Talfahrt. Steile, absteigende Talfahrt für einige Meilen, dann über 20 Meilen durch ein Bergbaugebiet mit Überschwemmung zum Stewart River. Bevor Sie den Stewart R. erreichen verlassen Sie das Bergbaugebiet und befinden sich in einem größeren Wald entlang des Stewart. Das ist ein guter Platz wenn Sie eine Pause brauchen.

Der Scroggie Dogdrop ist 5 Meilen entfernt; er hat nicht viel zu bieten. Der Hundeplatz ist sehr ärmlich mit dem Potential sehr schnell voll zu sein. Einrichtungen für Fahrer sind grundsätzlich nicht vorhanden; kein Feuerholz, kalt. In der Vergangenheit waren Dog Drop Einrichtungen auch schon ärmlich. Prüfen Sie es. Scroggie Creek nach Stepping Stone am Pelly R. ist eine lange 70-Meilen-Strecke auf einer Bergbau-Straße durch wellige Berge. Da wird es Überschwemmungen an den Seitenarmen geben. Das einzige leicht zu erkennende Wahrzeichen ist ein kleiner Gipfel und befindet sich ungefähr in der Mitte der Strecke; Sie klettern nicht über Holz aber gehen hoch genug hinauf, wo Sie sich meistens zwischen den Erlen befinden. Der größte Teil dieses Weges ist sehr gut damit abgedeckt.

Fünf Meilen vor Stepping Stone kommen Sie an den Pelly Farmen vorbei. (Kühe) Stepping Stone ist gewöhnlich geöffnet und ist ein guter Halt 30 Meilen vor Pelly Crossing. Entlang des Rests des Weges zum Pelly Checkpoint fließen normalerweise Flüsse, manchmal sind Teile davon auf einer gepflügten Straße, abhängig von den Eisbedingungen.




admin

 
Elchattacke und Sprint ohne Socken und Unterhemd
« News zurueck
[Startseite]

 









Zur direkten Bestellung
Mehr Yukon Quest Bücher

Whitehorse Fairbanks WHITEHORSE  FAIRBANKS

Allen Moore
Allen Moore
Der Ehemann von Yukon Quest Gewinnerin Aliy Zirkle, Allen Moore ist zum achten Mal beim 1000 Meilen Rennen gemeldet. 2008 waren beide Musher schon beim YQ300.. mehr

Yukon Quest™   Offizielle Seite
KUAC   Radio Station
CBC North   Radio Station


© copyright 2003-2022 rnr-projects
www.yukonquest.info
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
Powered by ScarNews v1.2 © 2002 by Scar
 Subscribe in a reader Home | Favoriten | Impressum | .

PHP News Script, ScarNews
Copyright by Christian Kerl